Pyrexx Rauchmelder Hybrid, PX-1 weiss/weiss

Mehr Ansichten

Pyrexx Rauchmelder Hybrid, PX-1 weiss/weiss
CHF 39.90
+

Preis: Inkl. 8% MwSt.

Versand: portofrei

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

Artikel-Nr. 0.014.02.00


Produktfeatures

  • Bi-Sensor-Prozessor-Technologie (Rauch + Hitze)
  • Zeitloses Design
  • Made in Germany
  • Wartungsfreie Laufzeit: 12 Jahre
  • 12 Jahre Garantie

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Details

Funktionsbeschreibung

Der Rauchwarnmelder dient der frühzeitigen Warnung von Personen vor Brandrauch. Der PX-1 vereint zeitloses Design, hochentwickelte Elektronik (bi-Sensor-Prozessor-Technologie: Rauch UND Hitze), kleinste Gehäusemasse, absolute Zuverlässigkeit und Funktionen, die echte Weltneuheiten darstellen. Fehlalarme – ein Problem herkömmlicher Rauchmelder - sind dank der beiden Sensoren so gut wie ausgeschlossen. Zudem gibt es auf das Gerät eine Hersteller-Garantie von 12 Jahren.

Farbvariante: weiss/weiss. Weitere Farbvarianten: weiss/aquablau, weiss/lindgrün, weiss/schwarz, schwarz/schwarz.

Lieferumfang

  • Rauchmelder
  • Befestigungsset (1 Magnetpad, 1 Dübel, 1 Schraube, 1 Heissklebewerkstoff)
Spezifikationen

Technische Angaben

  • 12 Jahre Batterie-Lebensdauer (Lithium)
  • Bi-Sensor-Prozessor-Technologie (Rauch + Hitze)
  • Maximale Echtalarmpräzision
  • Küchentauglich
  • 88 dB Alarmsignal in 3 m Abstand
  • 20 bis 40m² Erfassungsbereich (je nach baulichen Gegebenheiten)
  • Große, benutzerfreundliche Prüf-/Stop-Taste
  • Geschlossenes System (Keine Batterieentnahme möglich)
  • Prozessor-Technologie/Intelligente Software-Analyse der Sensormesswerte
  • Ereignis-Daten-Speicher mit Zeitmarken und Exportfunktion
  • Seriennummer im Gerätespeicher
  • Zyklische echte Selbst-Test-Funktion
  • Help-Signal bei negativem Selbsttest (z.B. Energiereserve angebrochen o. kontaminierter Sensorik)
  • Update-Option
  • SMD Technologie
  • CE DIN EN 14604, ROHS, TÜV
  • Abmessungen: Durchmesser: 10 cm, Höhe: 3,8 cm
  • Gewicht: 169 g

Prüfzeichen

  • CE
  • TÜV Nord
  • KRIWAN
Downloads
FAQ

1) Wie funktioniert der Rauchmelder?
Im Inneren des Rauchmelders befindet sich die sogenannte Rauchkammer, in der eine Infrarot-Diode permanent Lichtsignale aussendet, die solange nicht mit der lichtempfindlichen Fotozelle in Berührung kommen, bis Rauchpartikel in die Kammer eintreten. Wenn sich jedoch im Brandfall Rauchpartikel in der Messkammer ausbreiten, reflektieren diese das Licht der Infrarot-Diode so, dass die Lichtimpulse auf das hochempfindliche Fotoelement auftreffen. Dieser Effekt wird von der nachgelagerten Elektronik als Brandgefahr interpretiert, sodass sofort ein Alarm ausgelöst wird.

2) Wie reagiert der Rauchmelder auf Zigarettenrauch?
Sofern Zigarettenrauch nicht vorsätzlich, massiv und aus unmittelbarer Nähe in den Rauchmelder gepustet wird, löst das Gerät keinen Alarm aus. Die Empfindlichkeit dieses Rauchmelders wurde besonders intensiv auf Zigarettenrauch getestet und dabei wurde festgestellt, dass auch zahlreiche Raucher in einem kleinen Raum dieses Geräte nicht zum Alarmauslösen bringen.

3) Wo sollte der Rauchmelder montiert sein und wo nicht?
Da der Geruchssinn bei Menschen und Tieren im Schlaf nicht aktiv ist, und zudem bereits zwei bis vier Atemzüge giftiger Rauchgase schwere Hirnschäden oder den Tod zur Folge haben, ist es wichtig, dass in jedem Schlafraum ein Rauchmelder – möglichst im Zentrum des Zimmers – an der Decke montiert ist. Weiterhin sollte auf Fluchtwegen wie in Fluren und Treppenhäusern alle vier bis sechs Meter ein Rauchmelder die Umgebung überwachen. Zusätzlicher Schutz besteht darin, dass Rauchmelder auch in Räumen installiert sind, die nicht als Schlafraum oder Fluchtweg genutzt werden, so beispielsweise in Wohn- und Esszimmern. Rauchmelder gehören nicht in Küche oder Bad, dort führen Umgebungseinflüsse wie starker Wasserdampf zu unerwünschtem Fehlalarm. Im Flur vor der Küche ist ein Rauchmelder gut angebracht, weil durch die Distanz und gleichzeitige Nähe zur Kochstelle (Herd) nur im Ernstfall ein Alarm ausgelöst wird. Grundsätzlich sollte auf 25 m2 Nutzfläche jeweils ein Melder montiert sein, dabei ist der Abstand zwischen den Geräten möglichst kleiner als 6 m zu halten.

4) Warum werden ausschliesslich batteriebetriebene Rauchmelder verwendet?
Batterie-Rauchmelder haben die gleiche Rauchdetektorelektronik wie netzbetriebene 220-Volt-Rauchmelder. Netzbetriebene 220-Volt-Rauchmelder sind allerdings in ihrer Anschaffung ca. 10 bis 20 mal so teuer wie batteriebetriebene Geräte. Zudem ist auch die Installation der 220 Volt-Rauchmelder sehr zeitaufwändig, da jedes dieser Geräte einen eigenen 220-Volt-Anschluss benötigt. Und für einen Stromausfall, haben 220-Volt-Rauchmelder eine 9-Volt-Notstrom-Batterie, die wiederum genau wie bei den Batterie betriebenen Rauchmeldern einmal jährlich überprüft werden muss, da sie sich durch Umgebungseinflüsse entladen kann.

5) Wie werden die Rauchmelder montiert?
Die genaue Anleitung zur Montage des Rauchmelders finden Sie in der mitgelieferten Gebrauchsanleitung.

6) Welche Umgebungseinflüsse können einen Alarm des Rauchmelders bewirken?
Da Rauchmelder mittels einer Fotozelle die Transparenz der Umgebungsluft messen, können Gase von grosser Dichte einen Alarm der Geräte hervorrufen. Bei starkem Wasserdampf, Koch-, Braten, Back- und Grilldämpfen kann mit entsprechend hoher Konzentration solcher Gase in der Umgebung des Rauchmelders sicherheitshalber ein Alarm ausgelöst werden. Baustaub, Sprühnebel bei Lackierarbeiten, Insekten- u. Raumdurftsprays, Haar-/Deosprays etc. die direkt in den Rauchmelder gelangen können ebenso einen Alarm auslösen und auch das Gerät kontaminieren. Es sind vereinzelt Fälle bekannt, wo ein Alarm durch starke Zugluft oder deutliche Temperaturschwankungen ausgelöst wurde.

Kundenmeinungen

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Sie bewerten den Artikel: Pyrexx Rauchmelder Hybrid, PX-1 weiss/weiss

Wie bewerten Sie diesen Artikel? *